Ertragsausfallversicherung

SUPRIMA Ertragsausfall/Kostenversicherung


Ganz einfach unabhänig SUPRIMA

Sie tragen Verantwortung für Ihren Betrieb und Ihre Mitarbeiter. Alles hängt von Ihrem Einsatz ab.

Doch was passiert, wenn Sie durch Krankheit oder einen Unfall für längere Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen? Der Betrieb steht still und die Einnahmen fallen aus - die Betriebskosten aber laufen unverändert weiter.

Ihre Abwesenheit muss nicht von heute auf morgen zu einem finanziellen Engpass führen. Doch falls Sie länger ausfallen, wächst das Problem. Mit SUPRIMA bleiben Sie unabhänig.

 


SUPRIMA Kostenversicherung

Für die fortlaufenen Kosten

Sie erhalten Leistungen aus der SUPRIMA Kostenversicherung, wenn Ihr Betrieb infolge einer bei Ihnen ärztlich festgestellten Arbeitsunfähigkeit stillsteht.

  • bei Krankheit
  • wegen eines Unfalls oder
  • bei einer behördlich angeordneten Quarantänemaßnahme aufgrund einer Suche oder Epidemie.

Die SUPRIMA Kostenversicherung ersetzt im Schadensfall die fortlaufenden umsatzunabhänigen Kosten für Personal, Leasing, Mieten oder Finanzierungen.

 


SUPRIMA Ertragsausfallversicherung

Für die fortlaufenden Kosten und den entgangenen  Betriebsgewinn

Recht die Deckung der fortlaufenen Betriebskosten aus? Wer ersetzt den entgehenden Betriebsgewinn nach einer Betriebsunterbrechung wegen Krankheit oder Unfallfolgen?

Mit SUPRIMA sichern Sie die fortlaufenden Kosten und den entgehenden Betriebsgewinn ab.

Die Karenzzeit beträgt 21 Kalendertage. Sie beginnt ab Eintritt des Versicherungsfalls. Alternativ können längere Karenzzeiten von 28, 42, 56, oder 90 Kalendertagen vereinbart werden. Auf die Anrechnung der Karenzzeit wird verzichtet, wenn ein mindestens 72-stündiger Krankenhausaufenthalt nach einem Unfall stattgefunden hat.

Haftzeit und Leistungsdauer

Die Haftzeit ist der Zeitraum, in dem die SUPRIMA für den Ihnen entstehenden Unterbrechnungsschaden aufkommt. Sie beginnt nach Ablauf der vereinbarten Karenzzeit und endet frühestens mit Wiederaufnahme Ihrer betrieblichen Tätigkeit, spätestens nach 12 Monaten.

Ene Verlängerung der Haftzeit ist gegen Mehrbeitrag möglich

auf 18 Monate

auf 24 Monate

Nachhaftung

Solange Ihr Betrieb besteht, sind Sie mit SUPRIMA bestens abgesichert. Was passiert jedoch, wenn Sie während der Versicherungslaufzeit aufgrund Krankheit oder Unfall Ihren Betrieb aufgeben müssen oder berufsunfähig werden? Wer zahlt dann z.B. die Kosten für die Auflösung des Betriebs oder die zugesagten Gehälter Ihrer Angestellten.

SUPRIMA  hilft auch hier und übernimmt die Auflösungskosten des versicherten Betriebes bis zu 15% der vereinbarten Versicherungssumme. Fortlaufende Kosten werden bis zu drei Monate ersetzt, längstens bis zum Ablauf der Haftzeit und bis zum Tag des Verkaufs Ihres Betriebes.

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...